Skip to content

Offene Standards und seine Opfer

Oh ein Klavier, ein Klavier, von der Tante aus Massachusetts .

Die Open Source gemeinte hatte sich weniger über das vielzitierte Loriot-Klavier gefreut, als eher über die Entscheidung bei der Beschaffung (von Office Produkten) nur Programme zu benutzen die auf einem dokumentierten offenen Dateiformat arbeiten.

Das bracht Microsoft stark in Bedrängnis, und führte zu einem kleinen OpenOffice.org Boom. Leider bekam diese Entscheidung so viel Aufmerksamkeit, dass die Microsoft Lobby aktiv wurde. Letztes Opfer fürfte der Peter Quinn, CIO des US Budesstaates werden (wie im netzpolitik.org-Blog berichtet).