Skip to content

Strategien gegen Open Source - vom Profi

Einer der Vorzüge einer Partnerschaft mit Microsoft ist sicherlich der Zugriff auf Trainingsmaterial. Besonders für den Vertrieb findet sich eine Reihe von Online Kursen, die gezielt auf den Umgang mit Kunden vorbereiten. Competing for the Server: Migrating NT4 to Windows Server 2003 versus Open Source Darin erfährt man, welche Bedenken Kunden haben können, die sich weigern auf Windows Server 2003 upgraden zu wollen, oder die sich gar überlegen auf Open Source Alternativen auszuweichen. Geschickt werden für den geneigten Microsoft Partner Argumente bereitgelegt, um die üblichen Bedenken zu entkräften. Neben den bekannten TCO Argumenten, kritik über die ungleichmäßige Qualität von Open Source Lösungen, das Fehlen von Features und Support werden auch die offenen Aspekte bei Microsoft (Enterprise Source License, Shared Source) gelobt. Unbedingt empfehlenswert, wenn es darum geht diese lästigen Open Source Anhänger umzustimmen. Weitere Kurse: Understanding the Value of the Microsoft Platform versus Open Source Competitive Selling: Workloads Hier finden sich für übliche Enterprise Szenarien (Workloads) Beispiele, wie eine Microsoft Lösung gegenüber der nichtkommerziellen Szene Basteleien eingesetzt werden kann.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Joern am :

JoernGibts eigentlich einen englischen Ausdruck für Frickler? :)

Quix0r am :

Quix0rOpenSource-Anhaenger umstimmen? Mission Impossible. :) Und ich bin vor 10 Jahren gewechselt und habe es nicht bereut - ganz besonders wegen Witzda und Windows 0.7... ;)

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Pavatar, Gravatar, Favatar, Twitter, Identica, Identicon/Ycon Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen