Skip to content

E-Mail versenden von Amazon EC2

Amazon EC2 ist ein IaaS Anbieter bei dem man eigene virtuelle Systeme starten kann. Diese Systeme können dann alle Systemfunktionen die eine Anwendung benötigt bereitstellen. Dazu gehört zum Beispiel auch der E-Mail Versand (z.B. root Mails oder eben E-Mails der Anwendung wie z.B. Passwort Reminder oder Notifications). Um sicherzustellen, dass die E-Mails die von einem Amazon EC2 System abgeschickt werden auch ankommen, und nicht in Spam Filter der Provider hängenbleiben sind folgende Punkte zu beachten: a) wenn man einen Mailserver (MTA) verwendet der die Mails versendet so sollte dieser natürlich sicher konfiguriert sein, und kein Relaying von E-Mails zulassen - da sonst der EC2 Server zur Spamschleuder wird (was nicht nur Ärger mit Amazon nach sich zieht). b) Der SMTP Server meldet sich mit einem Rechnername. Dort sollte er nicht den internen Amazon EC2 Namen verwenden der dem Rechner zugewiesen wird, denn dir dort verwendete .internal Domain wird von vielen E-Mail Empfängern als ungültig abgelehnt. c) Die E-Mail Adresse des SMTP Servers (also in dem Fall der virtuelle EC2 Host) sollte in einen gültigen Hostnamen aufgelöst werden, denn sonst springt der Spamschutz der Empfänger an. Dies ist bei Amazon nur sinnvoll machbar wenn man eine Elastic IP verwendet. Dieses Verfahren wird PTR oder auch "reverse DNS" checks genannt. d) Der Envelop-From (im Falle von Cron Mails z. B. root@host) der versendeten E-Mails sollte eine gültige E-Mail Adresse sein. Insbesondere prüfen E-Mail Server beim Empfang, ob die Domain existiert. Hier sollte also auch nicht der .internal Hostname von AWS verwendet werden. e) Die Domain einer Absender E-Mail Adresse sollten nicht nur gültig sein, sondern mit dem SPF Mechanismus (Sender Policy Framework) kann der Betreiber der Domain auch angeben von welchen Rechnern legalerweise Mails mit dem Absender versendet werden. Einige Empfänger benutzen das, um das Spamaufkommen zu reduzieren. In der Regel kommt in der Liste der zugelassenen Server nur die MX Server der Domain vor, und eben nicht beliebige IP-Adressen aus den Amazon AWS Netzen. Es bietet sich auch nicht an das komplette EC2 Netz in die Liste aufzunehmen, da sonst alle Amazon Kunden wiederum E-Mails am SPF Filter vorbei versenden können (das ist zwar weniger ein Problem aber eben unschön). Aus diesen Punkten ergeben sich zwar einige Konfigurationen die man vornehmen kann um von einem EC2 Host direkt an Endempfänger Mails zu versenden. Die Wahrscheinlichkeit dass diese aber häufig als Spam erkannt werden ist groß. Deshalb ist es anzuraten, dass ein Smarthost verwendet wird. (Das hat auch administrative Vorteile wenn die EC2 Hosts Ihre Mails schnell loswerden und man nicht mehrere Mailwarteschlangen überwachen muss). Um kein eigenes Relay betreiben zu müssen bietet es sich z.B. an den Simple E-Mail Service (SES) von Amazon zu verwenden. Dann muss man nur die SES E-Mail Server von Amazon AWS zusätzlich in die SPF Liste der Absenderdomain aufnehmen. Dies ist hier beschrieben: http://docs.amazonwebservices.com/ses/latest/DeveloperGuide/SPF.html. Im Gegensatz zum kompletten IP-Subnetz von Amazon EC2 hat man bei dieser Vorgehensweise den Vorteil, dass Amazon ein hohes Interesse daran hat, dass nur autorisierte Benutzer die Absenderadresse verwenden. (Gleiches gilt übrigens auch für Google App Engine, hier kann man auch Mail Relays in die SPF Liste aufnehmen). Zudem kann man sich danke Amazon IAM ein Benutzername/Passwort erzeugen der außer dem E-Mail Versand keine weiteren Rechte hat. Dieser kann man dann bedenkenlos im EC2 Image hinterlegen - zumindest solange man dieses nicht mit anderen Amazon Anwendern teilt. Sonst bietet es sich eher an diese Credentials beim Start mit anzugeben. Im nächsten Post beschreibe ich, wie man bei einem AMI auf Basis von Amazon Linux diese Varianten realisieren kann.

Trackbacks

IT Blog am : E-Mail versenden von Amazon EC2 (SES mit Exim)

Vorschau anzeigen
Wie ich bereits berichtet/a> hatte kann es für einen Anwender der IaaS Cloud Amazon EC2 Sinn machen den Simple Email Service (SES) von Amazon zu verwenden um E-Mails zu versenden. Dabei kann man entweder die Amazon API/Tools verwenden, oder inzwischen

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen