Skip to content

Community Monitor 2008

Das Beratungshaus Brain Injection hat in Zusammenarbeit mit der CBS den Community Monitor 2008 veröffentlicht. Das PDF ist als Download nach kostenloser Registrierung frei erhältlich und gibt einen guten Überblick über Art und Motivation von Aktivitäten in Communities. Es werden auch weitere Quellen zitiert, so zum Beispiel dieses Ergebnis aus der Bachelor Thesis von Timo Beck aus dem Jahre 2007:
Beck untersuchte thematisch unterschiedliche Communities hinsichtlich der Anzahl der Beiträge im öffentlich zugänglichen Forum einer Community im Verhältnis zu deren Mitgliederzahl. Hierbei ergab sich die unerwartet geringe kritische Masse von nur 70 Mitgliedern, ab der es zu einer nennenswerten Anzahl von Beiträgen kam. Mit steigender Mitgliederzahl stieg zunächst die Aktivität an. Ab einer Mitgliederzahl von ca. 3.000 sank die Aktivität jedoch wieder. Beck identifizierte als Ursachen eine zunehmende Unüberschaubarkeit der Themen und Beiträgen mit einer damit einhergehenden mangelnde Identifikation der Mitglieder.
Ebenso werden die wichtigsten Motivationen der Mitglieder benannt:
MotivDurchschnittFlirt & Liebe
Selbstdarstellung66,5%72,9%
Gemeinsame Aktivitäten63,3%61,9%
Neugier51,0%51,8%
Partnersuche49,3%69,6%
Informationssuche49,0%40,5%
Soziale Anerkennung45,8%49,0%
Gruppendruck (jeder ist dort)18,8%23,1%
Leider gibt es hier keine gesonderte Untersuchung für Business Communities, aber es ist schon hier klar abzulesen dass es schwer wird im B2B Bereich die Nutzer zu motivieren. Es verwundert nicht, dass die Selbstdarstellung auch bei Xing höchsten Stellenwert hat.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Pavatar, Gravatar, Favatar, MyBlogLog, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Formular-Optionen